Stoffwechseltypen 2017-09-25T09:33:34+00:00

Ektomorph,  Mesomorph oder  Endomorph – welcher Stoffwechseltyp bin ich?


Wenn du über eine entschlackende Stoffwechselkur dein Idealgewicht finden und halten willst, dann solltest du deinen Stoffwechseltyp gut kennen. Die Prozesse des Stoffwechsels in unserem Körper funktionieren nicht bei allen Menschen nach dem gleichen Muster, sondern individuell dem jeweiligen Stoffwechseltyp entsprechend.

Dabei steht die Körperform in Wechselwirkung mit Skelett und Muskeln sowie der Neigung, Fett mehr oder weniger ausgeprägt anzusetzen. Ohne dieses Hintergrundwissen und eine darauf aufbauende Stoffwechselanalyse laufen Diäten häufig ins Leere. Nur wenn du deinen Stoffwechsel mit der richtigen Ernährung typgerecht anregst, klappt es auf Dauer mit dem Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt.

Die drei Stoffwechseltypen: Ektomorph, Endomorph, Mesomorph

Inhaltsverzeichnis

  1. Die verschiedenen Stoffwechseltypen
    1. Der ektomorphe Stoffwechseltyp
    2. Der mesomorphe Stoffwechseltyp
    3. Der endomorphe Stoffwechseltyp
  2. Mit der Stoffwechselanalyse den eigenen Mischtyp finden



Stoffwechseltypen auf wissenschaftlicher Basis in Studien erforscht

Mit den verschiedenen Stoffwechseltypen und der für jeden Typ optimalen Nährstoffzufuhr beschäftigen sich Wissenschaftler und Ärzte bereits seit rund 80 Jahren. Als einer der Pioniere des sogenannten Metabolic Typings gilt der Mediziner Dr. William Sheldon, zuletzt Forschungsdirektor der Biological Humanics Foundation in Cambridge (Massachusetts). Heute unterscheidet die Fachwissenschaft drei Stoffwechseltypen:

  • ektomorpher Stoffwechseltyp
  • endomorpher Stoffwechseltyp
  • mesomorpher Stoffwechseltyp

In der Regel kommt jeder dieser Stoffwechseltypen nicht rein, sondern in einer Mischform vor. Per Stoffwechselypen Test kannst du feststellen, welcher Stoffwechseltyp oder Mischtyp du bist und deine Ernährung entsprechend danach ausrichten. Wie du für noch mehr Erfolg bei der Stoffwechselkur deinen individuellen Stoffwechsel anregen kannst, erfährst du außerdem auch auf unserer Seite.

Der ektomorphe Stoffwechseltyp – hager, schmal und Weltmeister im Fettverbrennen

Der ektomorphe Stoffwechseltyp - Skelette, Mann, Frau

Früher nannte man ihn scherzhaft einen „guten Futterverwerter„: den ektomorphen Stoffwechseltyp. Du kannst Pizza, Pasta und Pommes essen, soviel du willst und setzt trotz Feierabend-Bierchen oder Pralinen nicht ein Gramm Fett an? Dann bist du der klassische ektomorphe Stoffwechseltyp. Figürlich sind Frauen und Männer dieses Stoffwechseltyps schmal gebaut, mittelgroß bis groß gewachsen und mit langen Gliedmaßen sowie eher dünnem Haar ausgestattet. Sportler dieses Typs haben häufig als Langstrecken- oder Marathonläufer Erfolg. Doch auch weniger sportlich aktive ektomorphe Stoffwechseltypen nehmen selbst bei Diätsünden nicht zu.

Grund: Der Stoffwechsel dieser auf den ersten Blick beneidenswerten Mitmenschen läuft ständig auf Hochtouren. Doch die extrem schnelle Kalorienverbrennung hat auch Nachteile: Es fällt dem ektomorphen Stoffwechseltypen schwer Muskelmasse für eine athletisch geformte Figur aufzubauen. Schultern und Brustkorb sind meist schmal und bleiben es häufig trotz intensivensportlichen Trainings.
–>Empfehlenswert ist eine muskelaufbauende Diät mit im Einzelfall erhöhter Proteinzufuhr.

Der mesomorphe Stoffwechseltyp – V-Figur wie ein Bodybuilder oder Sanduhr-Formen

Der mesomorphe Stoffwechseltyp - Skelette, Mann, Frau

Du bist männlich, strotzt vor Muskelkraft und hast eine V-Figur wie ein Bodybuilder? Oder bist weiblich und hast die femininen Rundungen der berühmten Sanduhr-Silhouette? Dann gehörst du zur mesomorphen Stoffwechselgruppe. In seiner reinsten Form verfügt dieser häufig den als Ideal betrachteten Typus über das ausgewogenste Verhältnis zwischen Muskeln, Skelett und Fett. In seiner reinsten Form verfügt dieser häufig als Ideal betrachtete Typus über das ausgewogenste Verhältnis zwischen Muskeln, Skelett und Fett.

Markante Gesichtszüge und kräftiges volles Haar gehören nicht selten zur körperlichen Grundausstattung. Der mesomorphe Stoffwechseltyp verbrennte Kalorien zwar schneller als der ständig mit seinen Fettposterln kämpfende endomorphe, allerdings langsamer als der ewig schlanke bzw. dünne ektomorphe Stoffwechseltyp. Übergewicht kann daher bei falscher Ernährung zum Problem werden und die V- oder Sanduhr-Figur durch ein Zuviel an Kalorien ernsthaft gefährdet werden.

Der endomorphe Stoffwechseltyp – weich und rund mit langsamer Fettverbrennung

Der endomorphe Stoffwechseltyp - Skelette, Mann, Frau

Du bist eher klein und kompakt von Statur, hast weiches, feines Haar und findest dich häufig ein wenig zu dick? Dabei wirkst du trotz sportlich trainierter Muskeln im Gesamtbild konturlos und rund? Dann bist du ein endomorpher Stoffwechseltyp.
Die Figur geht von den Proportionen her mehr in die Breite als in die Höhe und die Gliedmaßen sind eher kurz im Verhältnis zum übrigen Körper. Von allen Stoffwechseltypen ist der endomorphe derjenige, der Nahrung wesentlich langsamer verbrennt und verarbeitet als die anderen. Bei falsch angesetzten Diäten leidet dieser Stoffwechseltyp häufig unter dem Jo-Jo-Effekt. Positiv: Schwächlich und kraftlos wirkt der endomorphe Stoffwechseltyp nie und Muskeltraining im Studio ist sehr schnell von Erfolg gekrönt. Doch nicht selten verstecken sich hinter den Muskelpaketen am eher gedrungenen Skelett gut getarnt die leidigen Fettpolster. So richtig hart wie beim mesomorphen Typus werden die Muskeln bei der endomorphen Variante nie, dazu ist der Stoffwechsel einfach zu langsam.
–> Mit einer maßgeschneiderten Stoffwechselkur lässt sich ein unerwünschtes Missverhältnis von Fett und Muskeln auch bei diesem Stoffwechseltypen gut in den Griff bekommen.

Jeder Mensch hat andere Gene – per Stoffwechselanalyse den eigenen Mischtypus finden!

Wenn du dich jetzt im Spiegel betrachtest und irritiert feststellst: „Ich entspreche ja so richtig keinem der drei Stoffwechseltypen!“, dann ist das völlig normal. Kaum ein Mensch entspricht zu 100 Prozent dem jeweiligen Idealtypus und ist vielmehr ein Mischtyp.
Vielleicht baust du schnell Muskeln auf, neigst aber gleichzeitig zu Fettpolstern und breiten Hüften? Dann bist du vielleicht ein genetisch bedingter endomorph-mesomorpher Stoffwechseltyp. Diese Veranlagung ist nicht zu ändern, aber du solltest das Beste daraus machen und deine Lebensweise darauf abstimmen.
Im Rahmen einer Stoffwechselanalyse kannst du ganz genau deinen Stoffwechseltypen feststellen lassen.
Mit der richtigen Ernährung und Bewegung kannst du deinen persönlichen Leistungsumsatz beschleunigen oder verringern. In unserem zur Verfügung gestellten Abnehmrechner kannst du dir deinen individuellen Kalorienbedarf zum Abnehmen, Gewicht halten oder auch Zunehmen berechnen. Finde somit heraus, wie viel Kalorien du am Tag benötigst. Dann kannst du die Ernährung im Rahmen deiner ganz persönlichen Stoffwechselkur individuell darauf abstimmen und optimieren.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über deine Bewertung:
[Insgesamt: 77 Durchschnitt: 4.9]Du hast bereits für diese Seite abgestimmt.