Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt – Mit der Stoffwechselkur klappt´s dieses Mal garantiert!


Wer kennt ihn nicht – den berüchtigten Jo-Jo-Effekt? Erst werden die unerwünschten Kilos durch wochenlanges Fasten und Blitz-Diäten mühevoll abgehungert, während sie sich nach der Diät wieder heimlich und viel zu schnell auf die Waage schleichen.

jo-jo-effekt vermeiden

Der Jo-Jo-Effekt bezeichnet dabei eine unerwünschte und rasche Gewichtszunahme nach einer Reduktionsdiät. Dabei zeigt die Waage nach solchen Diät meist noch mehr an als zuvor! Dieser Effekt macht so vielen Abnehmwilligen das Leben unnötig schwer. Der Jo-Jo-Effekt greift dabei auf einen Schutzmechanismus des Körpers zurück, der so manchen Steinzeitmenschen in der damaligen Zeit das Überleben sicherte. Doch hat man den Mechanismus verstanden, kann man ihn auch zum Vorteil nutzen!
Der Grund für den Jo-Jo-Effekt ist der, dass dem Körper bei einer Reduktionsdiät grundsätzlich weniger Energie zugeführt wird als er verbraucht (Negative Energiebilanz). Damit der Körper dennoch weiterhin leistungsfähig- und funktionsfähig bleibt und die nötige Energie für überlebenswichtige Funktionen wie Atmen zur Verfügung stellen kann, muss er die Energiedifferenz aus dem Fett- bzw. Muskelgewebe holen. Fettabbau? Klingt erstmal gut oder? Die Sache hat jedoch drei Haken:

Der Jo-Jo-Effekt – Gründe und ihre Auswirkungen

  1. Was viele nicht wissen ist, dass der Körper bei einer Reduktionsdiät erst einmal hauptsächlich Wasser und schnell verfügbare Energie aus den nun unterversorgten Muskelzellen bereitstellen muss. Dies führt zwar kurzfristig auf der Waage zu Euphorie und Freudentänzen, doch langfristig zu Frustration und Enttäuschung: Denn Wasser und Muskeln sind für den menschlichen Organismus lebensnotwendige Bausteine und sollten auch bei einer Diät nicht vernachlässigt werden. Sogar ganz im Gegenteil: Du solltest Ihnen mehr Beachtung schenken!
  2. Zudem sorgt die Reduktion dafür, dass der Grundumsatz des Körpers heruntergefahren wird, d.h. der Körper läuft jetzt auf Sparflamme, da er sozusagen ums „Überleben“ kämpfen muss. Vorteil: Ein Mensch könnte so mehrere Wochen ohne Nahrungsaufnahme überleben. Nachteil: Werden jetzt nach der Diät wieder alte Ernährungsgewohnheiten aufgenommen, werden durch den geringeren Grundumsatz des Körpers die Kilos wieder schneller auf den Rippen landen, da er für die nächste Fastenzeit besser vorbereitet sein will.
  3. Durch Reduktionsdiäten gibst du deinem Körper nicht das was er benötigt. Die wenigsten Diäten beachten, dass dein Körper mit genügend Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt wird. Das ist oft der Grund, wieso du dich bei einer Diät müde, schlapp, energie- und antriebslos fühlst und die Diät vielleicht sogar frühzeitig beendest.

Pluspunkte bei der Stoffwechselkur

Die Stoffwechselkur ist daher so effektiv, da sie genau den oben genannten Gründe entgegenwirkt, indem du:

  1. ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst und vermehrt eiweißreiche Lebensmittel isst (z.B. Fleisch, Fisch, Bohnen, Linsen, …), damit nicht deine Muskeln, sondern dein Körperfett abgebaut wird.
  2. der Ablaufplan bei der Stoffwechselkur durchläuft verschiedene Phasen, die dem Jo-Jo-Effekt entgegengewirken: Ladephase, Diätphase, Stabilisierungsphase und Erhaltungsphase. Diese vier Phasen sind dafür da, da sich dein Körper an die unterschiedliche Kalorienzufuhr gewöhnt und nicht überfordert wird. Zudem ist das Ziel der Stoffwechselkur deine Ernährungsgewohnheiten langfristig in eine gesündere und ausgewogenere Ernährungsform umzustellen.
  3. Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine und Mineralstoffe werden bei der Stoffwechselkur eingenommen, um deinen  Körper die ganze Zeit über mit allen notwendigen Vitalstoffen zu versorgen. Denn nur durch die Einnahme dieser können Mangelerscheinungen vorgebeugt werden. So fühlst du dich auch während der Diätphase fit und energiegeladen!

Weitere Faktoren, die dem Jo-Jo-Effekt entgegen wirken

  • Viel Wasser trinken: Das Thema wird von den meisten unterschätzt. Doch bitte denke daran, dass dein Körper zu einem großen Teil aus Wasser besteht und Wasser daher genau so dringend benötigt wie du die Luft zum Atmen. Außerdem hilft Wasser sogar beim Abnehmen und sorgt dafür, dass dein Körper Giftstoffe ausspült und dein Immunsystem in Takt bleibt. 2-3 Liter Wasser oder ungesüßte Tees über den Tag verteilt sollten es sein.
  • Bewegung: Ein bisschen Bewegung hat noch niemandem geschadet. Allerdings musst du nicht gleich Bäume ausreißen, die komplette Wohnung auf den Kopf stellen oder einen Marathon laufen! Mache lieber regelmäßig einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft. 3×10 Minuten täglich reichen vollkommen aus.
  • Drei Mahlzeiten am Tag: Drei Mahlzeiten am Tag müssen ausreichen. Diese können auch gerne etwas größer ausfallen, denn: Wie soll dein Körper Fett verbrennen, wenn er stündlich Nachschub bekommt? Dein Körper kommt erst in die Fettverbrennung, wenn er die Reste von der letzten Mahlzeit verdaut hat. Zur Not sind daher nur kleinen Snacks als Zwischenmahlzeit erlaubt, die am besten aus einem Eiweißshake oder etwas Gemüse bestehen.
  • Viel Obst und Gemüse: Obst und Gemüse haben im Verhältnis zu anderen Lebensmitteln sehr wenig Kalorien. Zudem sorgen sie durch ihre langkettigen Kohlenhydrate für langfriste Energie, vermeiden Heißhungerattacken und liefern dem Körper wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente.

Das könnte dich auch interessieren:

Quellenangabe

Hat dir der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über deine Bewertung:
[Insgesamt: 3 Durchschnitt: 5]

Letzte Aktualisierung am 17.08.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Von | 2018-08-17T10:01:41+00:00 25. April 2018|Abnehmen|Kommentare deaktiviert für Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt – Dieses Mal klappt´s garantiert!